Kreuzweg einmal anders

5. März 2021

Wir wollen auch in der Fastenzeit  trotz Corona ein Zeichen setzen und deshalb hat unser Pastoralteam im Schulgarten einen quasi digitalen Kreuzweg gestaltet.

An jeder Station findet sich ein Bild mit einem sogenannten QR Code, den man mit dem Handy scannen kann (wenn du das noch nie gemacht hast, helfen dir deine Lehrer*innen sicher gerne)  – so gelangt man dann zu den Texten und Liedern des Kreuzwegs, die man sich anhören kann. Man kann sich jeden Tag eine Station vornehmen oder man kann auch gleich mehrere nacheinander hören, oder , wenn man genug Zeit hat, auch alle auf einmal.

Die Texte sind geeignet vor allem für Schüler*innen ab der 3. Klasse, aber natürlich kann jede*r der mag, das gerne ausprobieren.

Die Vorlagen dazu stammen von “backstage”, dem ökumenischen Jugendkreuzweg aus Deutschland.

Was ist eigentlich ein Kreuzweg? Kreuzwege sind Stationen , die die Leidensgeschichte Jesu erzählen, gibt es in Hülle und Fülle. In katholischen Kirchen, in Parks, an Wallfahrtsstätten, in Räumen und im Freien, gemalt, geschnitzt, gemeißelt, in Fotos, in Bildtafeln, als Skulpturen…
Manchmal  mit 7 Stationen, mal mit 14. Mal mit den ganz klassischen Motiven, manchmal mit ganz anderen. Manchmal betet man sie als Gruppe, mal alleine, mal nach Textvorgaben usw.

Und so ist es auch mit dem Kreuzweg in unserem Schulgarten, man kann sich die 8 Stationen (die erste Station ist ein “Prolog” , das ist sowas wie ein “Vorwort”) alleine anschauen/anhören, mit Freunden oder manchmal wird vielleicht auch eine ganze Gruppe einer Klasse draußen im Garten sein, wie auch immer, wir wünschen allen, die dort Zeit verbringen eine gesegnete Zeit mit guten Impulsen zum Weitergehen auf Ostern zu.

Gallery image
Gallery image
Gallery image
Gallery image
Gallery image
Gallery image